Prof. M. Kernt, Dr. S. Ondrejka, Prof. N. Körber, BV- D. Staubitzer (v.l.n.r.)     Berlin – 4. Oktober 2018

   
      ·  Dr. med. Simon Ondrejka erhält den Forschungspreis 2018 für das 
        Thema 
„Kanaloplastik eine wirksame Operationsmethode ab interno mit
        dem Visco 360 Katheder in der Glaukomchirurgie“
     ·    Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 116. Kongresses der Deutschen 
        Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Bonn am 29.09.2018.

DOG Präsidentin Prof. Dr. Nicole Eter und der Stifter vom  Bundesverband AUGE, Diplom Ingenieur Dieter Staubitzer, haben im Rahmen des diesjährigen Kongresses für Augenheilkunde in Bonn den Forschungspreis 2018 im Wert von € 4.000 übergeben. Ausgezeichnet wurde ein Forschungsprojekt von Dr. med. Simon Ondrejka FEBO aus Köln zum Thema „Kanaloplastik eine wirksame Operationsmethode ab interno mit dem Visco 360 Katheder in der Glaukomchirurgie“.

„Unsere Patientenorganisation kümmert sich seit 1999 um Menschen mit chronischen Augenerkrankungen. Es liegt uns besonders am Herzen, wenn Erkenntnisse in der Wissenschaft möglichst schnell in die Praxis und zum Wohle der Betroffenen umgesetzt werden können. Mit der Preisverleihung wollen wir aber auch neue Konzepte anregen. Wir gratulieren daher herzlichst dem Preisträger Dr. Simon Ondrejka zum Forschungspreis 2018 vom Bundesverband AUGE", so der Bundesvorsitzende Dieter Staubitzer.
 

Klaus Weckwerth Dieter Staubitzer Dr. Susanne Fiege Dr. Dr. med. Ekkehard Jecht v.l.n.r. Foto www.juergenklieber.deNürnberg, 11. Nov. 2017 - In Nürnberg trafen sich Betroffene und Ärzte um über das Thema „Depressionen bei chronischen Augenerkrankungen“ zu diskutieren. Der „Bundesverband Auge“ mit Vereinssitz in Berlin hatte als Patientenorganisation zu diesem Symposium nach Nürnberg eingeladen. Die Firma "Bayer Vital GmbH" unterstützte diese Veranstaltung mit Finanzmittel und Infomaterial.

In Deutschland leben fast 5 Millionen Betroffene mit schweren chronischen Augenerkrankungen. Viele chronisch an den Augen Erkrankte, vornehmlich am Glaukom (Grüner Star) oder an AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) erkrankte, haben Angst zu erblinden und leiden unter Depressionen“, so der Bundesvorsitzende Dieter Staubitzer.

Krankenkasse DAK-Gesundheit fördert Symposium zu chronischen Augenerkrankungen

Sophie Schwab überreicht DAK-Scheck an Dieter Staubitzer.München, 09.05.2018 - Der Bundesverband AUGE hat seinen jährlichen Aktionstag am 28.04.2018 in München veranstaltet. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit fördert seit Jahren den jährlichen Aktionstag AUGE. Die Leiterin der Landesvertretung Bayern, Sophie Schwab, überreichte Dieter Staubitzer vom Bundesverband AUGE einen Scheck über 10.000 Euro. „Patienten-Selbsthilfegruppen sind eine wichtige Säule in der Gesellschaft und im Gesundheitssystem“, betonte Schwab. Nach einer aktuellen Forsa-Umfrage der DAK sind für 80% der Patienten Selbsthilfegruppen eine bedeutende Unterstützung bei Krankheiten. 

Es war ein Nachmittag vollgepackt mit interessanten Fachinformationen. Augenärzte und eine Ärztin sowie ein Firmenvertreter gaben einen interessanten Überblick über neueste Behandlungsoptionen bei Netzhauterkrankungen, Glaukom, Grauem Star, Trockenem Auge und diabetischer Retinopathie. Das Themenspektrum reichte von bewährten Augentropfen bis zu moderner HighTech-Medizin, in Kurzvideos konnte man Operationen am Auge mitverfolgen. Trotz strahlendem Sonnenschein kamen insgesamt 150 Besucher in die altehrwürdigen Gemäuer der Augenklinik der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), um sich über neueste Therapiemöglichkeiten zu informieren. Am Ende hatten sie Gelegenheit, ihre persönlichen Fragen an die Fachleute zu richten.

Forschungspreis Bundesverband AUGE 2017                                       Dotierung: € 5.000
gestiftet vom Bundesverband AUGE e.V.

Preisträger: Prof. Dr. med. habil. Marcus Kernt (München/Oxford)

Jurymitglieder

Prof. Dr. med. Norbert Körber, Augencentrum Köln
Prof. Dr. med. Helmut Höh, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Dipl.-Ing. Dieter W. Staubitzer, Bundesverband AUGE e.V. Berlin


Laudatio
Dipl.- Ing. Dieter W. Staubitzer, Bundesverband AUGE e.V.

Der Forschungspreis Bundesverband AUGE 2017 wird dieses Jahr vergeben an:

Prof. Dr. med. habil. Marcus Kernt (München/Oxford)

mit dem Thema:

Intraokularlinsen mit adaptivem Lichtschutz:
Ein neues Konzept für optimalen Netzhautschutz?

Professor Dr. med. habil Marcus Kernt München
In dem hier vorgestellten innovativen Forschungsansatz liefert Herr Prof. Dr. med. Kernt einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Augen nach Kataraktoperation vor schädlicher Strahlung und damit auch zum Schutz vor möglichen Netzhautschädigungen, die Erkrankungen, wie die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD), hervorrufen können. Ziel dieses ohne industrielle Einflussnahme initiierte und durchgeführte Forschungsprojekts ist auf einfache Weise die Augen von Risikopatienten nach Kataraktoperationen vor schädlicher kurzwelliger Strahlung zu schützen.

„Die AMD ist neben Katarakt und Glaukom die dritthäufigste Ursache für Sehbehinderung weltweit. Neben Umwelt-Faktoren, Ernährung und genetischen Einflüssen stellt auch die kumulativ schädigende Wirkung des Sonnenlichts einen wichtigen Risikofaktor für die Entstehung der AMD dar. Wenn auch teils kontrovers diskutiert, legen Daten aus großen epidemiologischen Studien einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen der Entstehung der AMD und der lebenslangen Sonnenlichtexposition nahe.
Presselink: gesundheit adhoc